Leipziger Allerlei

Klausurfahrt der Jungen Union Berlin Mitte vom 13. bis 15. Mai 2011 nach Leipzig

Allerlei Mitglieder waren dieses Jahr beim traditionellen Klausurwochenende der Jungen Union Mitte dabei. Von langjährigen, im Bezirk groß gewordene Mitgliedern bis zu jungen Neuberlinern, die sich der JU im zentralsten aller Hauptstadtverbände angeschlossen haben.

Am Freitag versammelten sich die Mitreisenden am Berliner Hauptbahnhof und gleich war spürbar, der Kreisverband war gewachsen, noch kannten sich nicht alle, doch die Zugfahrt nach Sachsen gab Möglichkeit dies zu ändern. Nach einem kurzen Rundgang durch die beschauliche Innenstadt wurde schnell klar, welche Qualitäten die Wirkungsstätte von Bach und Goethe bezüglich des Nachtlebens vorzuweisen hatte. Einige dieser Qualitäten wurden auch gleich in einer gemütlichen Biergartenrunde ausgetestet.

 

So kam es auch, dass einzelne Teilnehmer zur eigentlichen Tagung am Samstagvormittag verspätet einliefen, die in den Räumen der Geschäftsstelle der Leipziger CDU, welche diese uns dankbarer weise zur Verfügung stellte, stattfand.

Dann wurde jedoch zügig die brennenden Punkte bei der momentanen Arbeit im Bezirk abgearbeitet, denn zur Mittagszeit kündigte sich Besuch aus der Heimat an. Der Vorsitzende der CDU Fraktion in der BVV-Mitte Thorsten Reschke kam um die Wahlkampfstrategie im Jahr von Kommunal- und Abgeordnetenhauswahlen zu erläutern. In einem kurzweiligen Vortrag erläuterte er die Ziele und Forderungen der CDU in der Bundeshauptstadt sowie die Taktik, welche den CDU Kandidaten für das Amt des Regierenden Bürgermeisters, Frank Henkel in eine optimale Ausgangsposition für die Wahlen zu bringen. Mit Ihm gereist war der Weddinger CDU-Ortsvorsitzende und Mitglied des Abgeordnetenhauses Sven Rissmann. Auch er stellte sich den Neuen vor und erklärte Punkte aus dem Wahlprogramm. Nach einer angeregten Diskussion über die Themen Integrationspolitik und die Drogenproblematik im Bezirk verabschiedete sich die Zwei und ihre Begleitung, da noch die Siegerehrung eines Rollschuhtanzwettbewerbs in Berlin wartete, der Lokalpolitiker schläft eben nie!

Nach einem ausführlichen Sammeln von Ideen für den eigenen Wahlkampf in diesem Jahr lockte dann die meisten, der am Abend stattfindende Eurovision Song Contest in Düsseldorf, in eine Kneipe. Trotz Lenas 10. Platz klang der letzte gemeinsame Abend gemütlich aus.

 

Der Sonntag stand noch einmal im Zeichen der Gastgeberstadt Leipzig. Eine äußerst lokalpatriotische Stadtführerin weihte uns in die Geschichte der alten Messestadt ein und warb unermüdlich für den hohen Grad an kulturellem Leben ihrer sächsischen Wahlheimat. Wir erfuhren viel über die alten Messepaläste und das Leben das sich bis vor einigen Jahren noch in Ihnen abspielte. Auch konnte die jung gebliebene Dame einiges aus den Wendejahren berichten und wie sie die friedliche Revolution und die Montagsdemonstrationen in der Stadt wahrgenommen habe, als diese ihren Ausgang nahm.

 

Mit der Zugfahrt zurück nach Berlin endete am Sonntagnachmittag die diesjährige Klausurfahrt der Jungen Union Mitte. Vollbepackt mit guten Ideen für einen schlagkräftigen Wahlkampf kehrten wir von einer erfolgreichen Klausurfahrt zurück in die Hauptstadt.

Inhaltsverzeichnis
Nach oben