Photovoltaik-Anlage an der Hemingway-Oberschule geht in Betrieb

Die neu errichtete Photovoltaik-Anlage auf der Hemingway-Oberschule ist in Betrieb. Künftig werden pro Jahr 40.000 kWh Strom bei 87 % Eigenverbrauchsquote erzeugt und dadurch ca. 22 Tonnen CO²/Jahr eingespart.
Damit wird nun etwa 40% des gesamten Strombedarfs der Schule durch die neue Anlage gedeckt. Sie ist ein weiterer Schritt zur nachhaltigen und klimaschonenden Energieversorgung der Schulen in Mitte.
 
Die Anlage in der Gartenstraße 10 ist eine von insgesamt sieben Photovoltaik-Anlagen auf Schuldächern, die von den Berliner Stadtwerken im Auftrag des Schulamtes gerade errichtet werden. Der Vertrag mit den Stadtwerken wurde dazu im Juli 2020 geschlossen. Die Errichtung weiterer Photovoltaik-Anlagen ist bereits in Planung.


Inhaltsverzeichnis
Nach oben